Die Psychologie des Schenkens und was das mit E-Mail-Marketing zu tun hat

E-Mail-Marketing und Newsletter sind ein guter Weg, um Kunden auf Angebote und neue Produkte aufmerksam zu machen. Die meisten Menschen sind nämlich gerade anders als man denkt offen für Anregungen, Tipps, Empfehlungen, Angebote und Überraschungen.

621880_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de

Immerhin erzielt das E-Mail-Marketing einen ROI von 46.- Euro und ist damit das wichtigste Instrument im Marketing. Die TOP 3 des deutschen Online Umsatzes im Jahre 2012, der immerhin über 30 Milliarden Euro in 2013 erzielen wird, waren  Kleidung, Elektronik und PC- und Zubehör.

Und vieles davon waren Geschenke. Und nicht jedes Geschenk kommt nur direkt von Herzen. Das jedenfalls haben Soziologen, Psychologen und Verhaltensforscher herausgefunden und intensiv studiert. So sind wir – unbewusst – durch unsere sozialen Bindungen, Erwartungen und durch andere Schenkende beeinflusst.

Es gibt kein selbstloses Schenken

Bei Geschenken an entferntere Bekannte, also Menschen, die nicht aus dem unmittelbaren Familienkreis stammen, fühlen sich die Beschenkten zu einem Gegengeschenk im gleichen Wert verpflichtet. Solche Geschenke ähneln einem Tauschgeschäft, bei dem man sich gegenseitig der Aufmerksamkeit, Achtung und Wertschätzung versichert. 90 Prozent der Geschenke gelten aber den engsten Mitgliedern der eigenen Familie. Hier kommt es auf die Emotionen an. Mit dem Geschenk bringt man den Beschenkten in eine emotionale Abhängigkeit, die die Beziehung stabilisiert. Ein Gegengeschenk im gleichen Wert wird nicht erwartet. Was dagegen erwartet wird, ist, dass sich der Gegenüber freut.

Schenken ist “Frauensache”

David Cheal, ein amerikanischer Soziologe an der Universität Winnipeg in Kanada musste lange suchen, um genug Männer für seine Forschungen zum Schenken zu finden. Trotz Gleichberechtigung betrachten die meisten Menschen das Schenken immer noch als “Frauensache”. Frauen machen sich länger und intensiver Gedanken über die Geschenke. Männer hingegen entschließen sich viel schneller in Spontankäufen, die auch teurer sein dürfen. Darin spiegelt sich auch die gesellschaftliche Wahrheit wieder, dass Frauen im Schnitt weniger Geld zur Verfügung steht als Männern.

91.VMA 2003 [Jhesús Arámburo]

Foto: Brayan Esteban Esparza Gonzalez via Compfight

Geschenke spiegeln Vorstellungen

Die Geschenke zeigen, welches mentale und emotionale Bild der Schenker vom Beschenkten hat. Man kann daraus auch ableiten, welches Bild der Schenker gerne vom Geschenkten hätte. Beispiele sind der Kochtopf für die Ehefrau oder der Schlips für den Ehemann. Es werden gesellschaftliche Stereotypen bedient. Mädchen bekommen Puppen und Jungen bekommen eine Eisenbahn.

Unpassende Geschenke verraten den schlechten Geschmack des Schenkenden – oder seine Gedankenlosigkeit. Das birgt das Risiko, mit dem Geschenk zurückgewiesen zu werden. Der schlimmste Fehler ist, wenn das Geschenk nicht zum Selbstbild des Beschenkten passt. Denken Sie daran, dass Geschenke verraten, wie wir die anderen sehen. Wenn das Motiv, aus dem der Schenkende schenkt, missverstanden wird, ist eine Beleidigung fast vorprogrammiert.

A christmas delivery from Santa on the Death Star

Foto: Kristina Alexanderson via Compfight

Zu teure Geschenke setzen unter Druck

Die Geschenke für ein Jubiläum sind meist persönlicher als die Geschenke zu Weihnachten. Dies liegt vor allem daran, dass zu Weihnachten sehr viel geschenkt wird. Aber Vorsicht: Zu teure Geschenke können einen Grad an Verpflichtung und Nähe signalisieren, der dem Empfänger unangenehm sein kann und als Druckmittel verstanden werden könnte.

HBW! Shereen M via Compfight

Durch den effizienten Einsatz von E-Mail-Marketing ruft man sich immer wieder in Erinnerung, Doch dabei gibt es einiges zu beachten:

  • Nehmen Sie sich genügend Zeit für den Newsletter. Bei der Ideensammlung sollten Sie sich auf guten Content und Top-Produkte besinnen. Dabei sollte man beachten, welche Angebote bisher besonders gut gelaufen sind, welche Produkte besonders beliebt waren und welche Produkte am meisten bestellt wurden. Auf Basis dieser Überlegungen wählen Sie die Produkte für den Newsletter aus.
  • Das Design des Newsletters sollte emotional sein, da der Kauf zwar rational erklärt wird vom Käufer aber zu 85% emotional ausgelöst wird. Dabei ist die richtige Auswahl der Bilder wichtig, um Emotionen zu wecken. Hierdurch soll der Kauf angeregt werden. Der Mensch kauft keine Produkte sondern die Erfüllung von Bedürfnissen. Das ist beim Marketing ist riesen Unterschied. Die meisten Verkäufer machen immer noch dieselben Fehler. Sie reden oder schreiben über ihr Produkt anstatt sich an den Bedürfnissen der Kunden zu orientieren und diese zu befriedigen. Die Anbieter für „Abnehmen“ verkaufen keine Pillen, Diäten, Programme oder Nahrungspulver, sondern 12 Kilo weniger in 3 Monaten! Das ist ein Unterschied.
  • Der Zeitpunkt des Versands muss gut überlegt sein. Wollen Sie früh genug auf Ihre Angebote aufmerksam machen oder vielleicht Last-Minute-Angebote anbieten? Beides hat Vor- und Nachteile und sollte sich nach Ihrer Branche und der Art des Angebots richten. Weitere Tipps zum Zeitpunkt des Versendens werde ich in einem kommenden Artikel schreiben.
  • Kurz und knapp muss der Inhalt sein. Auf weiterführenden Links oder auf One-Page-Websites können dann längere Texte erscheinen. Kombinieren Sie „Neuigkeiten“, „Angebote“ und „Handlungsaufforderungen“ möglichst optimal miteinander. Auch Themen wie zwischenmenschliche Beziehungen anhand einer Geschichte passen in einen Newsletter. Denken Sie immer daran: Je mehr Nutzen Sie dem Kunden geben und seine Vorstellungen erfüllen, umso mehr wird er bereit sein bei Ihnen zu Kaufen und Stammkunde zu werden. Der Kundennutzen muss immer in Vordergrund stehen. Denken Sie als Kunde und niemals als Verkäufer und Sie werden der beste Verkäufer werden.

In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auch nochmals auf unsere Internet-Seminare zu diesen Themen hinweisen.

Sofort-Zugang-sichern_Pfeile

Ich wünsche Ihnen nun noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Matthias Holzmann

 

Tags: , , , , ,

Facebook Comments:

Möchten Sie mit einem überraschend einfachen System neue Interessenten für Ihr Unternehmen gewinnen?

Dann fordern Sie jetzt hier die kostenlose Video-Serie zum Thema "Erfolgreiches Internet-Marketing" an! Sie können Ihre E-Mail-Adresse eingeben oder auf den Facebook-Button klicken!

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.

Follow Me


Listed in the Findelio Website Directory

Aktuelles

Ich kenn dich
“Ich kenn dich – darum kauf ich!”
Di, Mai 31, 2016
Interessante Beiträge

BRANDING - Agentur Leo Burnett gewinnt Lidl-Pitch
Di, Mai 31, 2016
Fachartikel Online Marketing

google hangout
Lohnt sich Google Hangout für Ihr Unternehmen?
Mo, Mai 30, 2016
Interessante Beiträge

MOBILE - Wie Automatisierung Mobile Native antreibt
Mo, Mai 30, 2016
Fachartikel Online Marketing

RSS Feed Directory - Search and read RSS Feeds without any RSS reader.

RSS-Verzeichnis



Internet & Telefon 32

Der Topseller für schnelles Internet: Internet & Telefon 32

Power Email Marketing Am Bahnhof 22
56841 Traben-Trarbach
Deutschland